Samstag, 29. Januar 2011

Unser Brezel in der Volksworld

Das englische Szene-Magazin VolksWorld wurde auf einem Treffen auf eines unserer eigenen Fahrzeuge aufmerksam. Der Brezel-Käfer Baujahr 1951 ist ja nicht nur optisch ein Sahnestück mit seinen Sprintstars (hinten in 5,5 x 15 mit Firestone Reifen 215/65 15 und vorne 4 x 15 mit Firestone in 125/80 15), auch technisch steckt so einiges in ihm: über 230PS aus 2.3l Hubraum leistet der Motor. Die Teileliste liest sich wie ein who's who der guten Zutaten: CB Performance, Mahle, Wiseco, Gene Berg, Pauter, MSD. Und natürlich einige Dinge, die es nur bei der Beetle-Factory aus eigener Fertigung gibt: das Beetle-Factory Präzisions-Drehgasgestänge, Beetle-Factory Doppel-Muffler, verstärkte Beetle-Factory Antriebswellen, Beetle-Factory Kugelgelenkvorderachse. Klar, dass der Fotograf unbedingt für einen Fototermin die englische Insel verlassen wollte. Die Fotos waren dann auch sehr hübsch. Dass wir direkt auf der Titelseite landen, war allerdings unerwartet. Wir freuen uns!



















http://www.volksworld.com/magazine/3013/volksworld-magazine-february-2011.html

2,7er auf unserem Prüfstand

http://beetle-factory-blog.blogspot.com/2010/03/27-l-typ-4-made-by-beetle-factory.html

Es hat tatsächlich einige Zeit gedauert, weil nicht nur die Technik sondern das ganze Fahrzeug von uns restauriert wird. Der T1 für welchen der Motor gedacht ist, steht kurz vor der Lackierung. Der Besitzer hat alle Anpassungsarbeiten erledigt, so das wir ihn jetzt zum Abstimmen zurückbekommen haben. Hier stand als Auftrag ein hohes Drehmoment im Vordergrund. Wir sollten einen standfesten, kräftigen Motor bauen. Bei 1500 U/min liegen schon 155Nm an. Ab 2000 U/min sind es dann über 200Nm - und das Schöne ist, dass der Motor fast über das gesamte Drehzahlband nie unter 200Nm hat. Wir denken, dass wir unser Ziel damit erreicht haben.
















video

Wir wünschen ein schönes Wochenende!

Freitag, 21. Januar 2011

Typ1 Trigger

Im Moment kommen unsere eigenen Spielzeuge leider zu kurz. Wir hoffen, dass der Winter doppelt so lang ist wie sonst, damit wir noch fertig werden und dieses Jahr endlich mal wieder mit unseren eigenen Autos richtig fahren. Jedenfalls nutzen wir die freien Minuten dafür unsere Autos auf frei programmierbare Einspritztanlagen um zurüsten. Die Triggerriemenscheiben für Typ 1 Motoren sind jetzt fertig.















Donnerstag, 20. Januar 2011

Herzlichen Glückwunsch Eure Majestät




















Für dieses Bild musste ich verdammt tief in meinem Archiv wühlen, aber es war mir den hohen Zeitaufwand wert. Nochmals alles Gute zum Geburtstag sagt die komplette Beetle-Factory-Belegschaft. Mach weiter so.

Montag, 17. Januar 2011

63 er Zusammenbau

Seit einiger Zeit haben wir einen 63 er Käfer bei uns stehen, den wir zusammenbauen sollen. Am Anfang kam die Sache nur sehr langsam in Gang, weil sehr viele Teile fehlten und die Marschrichtung nicht ganz klar war. Jetzt macht der Wagen aber langsam Fortschritte. Die Karosse ist verschraubt, die Lenkung angeschlossen, die Bremsen funktionieren und das Herz ist auch schon drin.















Den Teppichsatz haben wir wieder selbst angefertigt. 100% Passgenauigkeit.






























Der Himmel kann sich jetzt auch wieder sehen lassen.

Lowlight Restauration Teil 4

Nach der Entlackung mit dem Negerkeks müssen jetzt noch ein paar Kleinigkeiten geschweißt werden. Diese Woche geht es dann noch zum Lackierer.















Eine sehr unschöne Ecke, die da nach dem Strahlen zum Vorschein gekommen ist und etwas aufwendiger wird.











































Donnerstag, 13. Januar 2011

Lowlight Restauration Teil3

Gestern waren wir mit der Karosse und dem Fahrgestell beim Sandstrahlen. Oft ist es so, dass bei den Strahlarbeiten nicht darauf geachtet wird worauf es ankommt. Teile wurden krumm oder wellig gestrahlt und der Preis dafür war dann meistens auch noch sehr hoch. Wir bekamen kurzfristig einen Termin bei der Sandstrahlfirma, zu der wir aus diesem Grund immer fahren um selber zu strahlen. Bei den momentanen Witterungsbedingungen liehen wir uns einen geschlossenen Planenanhänger, wo die Karosse schmatzend reinpasste (trocken hin und auch wieder zurück).


















































































































































Bei den Strahlarbeiten beschränkten wir uns hauptsächlich auf verwinkelte und unzugängliche Stellen im Unterbodenbereich. Die lackierten Flächen ließen wir alle unangetastet. Damit diese sich nicht verziehen bekommen sie noch ihre Abreibung mit dem Negerkeks.

Freitag, 7. Januar 2011

Hinterachsupdate T1 Doka















Hier befand sich noch die schief eingeschweißte T2A Hinterachse in der Doka. Fazit nach einer Saison blanke Reifen und schlechter Geradeauslauf, weil die Vorspur nicht einzustellen war.















Hier wurden die alten Sünden entfernt, sowie die überflüssigen und falsch positionierten Dampferaufnahmen.















In der Werkstatt eines guten Freundes, der ebenso wie wir viel Spaß an Luftgekühlten Fahrzeugen hat, durften wir die Hinterachse in die Werte bringen und gegen verdrehen verschweißen. Eine feine Sache mit einem brandaktuellen Achsvermessungsprüfstand.















Bei diesem Umbau wurde die Bremse auf eine CSP-Scheibenbremsanlage aufgestockt, für eventuellen Hängerbetrieb. Der Kunde hat nämlich einen liebevoll restaurierten Eriba Puch Wohnwagen, der sehr schon zum Fahrzeug passt.











































Das Auto wurde von uns zum Sattler auf eigener Achse überführt. Wir sind von den Fahreigenschaften, was die Zahnstangenlenkung und den Hinterachsumbau anbelangt, sehr zufrieden. Die Doka liegt sehr ruhig auf der Straße und läuft nicht jeder Spurrille nach. Man hat das Gefühl das man Auto fährt und nicht irgendein Kreuzschiff.

Mittwoch, 5. Januar 2011

Newsletter

Wir haben fürs neue Jahr die Preise unserer eigenen Fertigungen überarbeitet. So kostet die Typ4 Riemenscheibe aus Stahl in Chrom nur noch 69€ statt 89€. Ebenso haben wir jetzt die neuen Typ1 Riemenscheiben kalkuliert und die Preise für Kunden und Händler festgesetzt. Was die Triggersysteme angeht, so sind die Riemenscheiben Fertig, jedoch brauchen die Halter für die Geber noch etwas Zeit. Preise und Bilder hierzu gibt es demnächst.

Lowlight Restauration Teil2

Gestern gingen die Arbeiten am Cabrio fleißig weiter. Bis auf das Verdeck und das Getriebe sind nun alle Baugruppen in ihre Einzelteile zerlegt. Da wir bei diesem Projekt einen sehr engen Zeitplan einhalten müssen, versteht es sich von selbst, dass von vorn herein alles organisiert und geplant werden muss. Selbstverständlich müssen auch unsere anderen Projekte weitergeführt werden und dürfen nicht auf der Strecke bleiben. Zerlegen, sortieren, planen und nach der Bestandsaufnahme die für die Restauration benötigten Teile bestellen. Der Zustand der Karosserie ist sehr gut, jedoch sind andere Sachen wie z.B. die Chromteile in eher schlechterem Zustand. Mal sehen, was nach dem Entlacken noch an weiteren Arbeiten hinzu kommt.







































































Montag, 3. Januar 2011

Neujahrsrestauration

Erst einmal ein "Frohes Neues Jahr!" an alle. Ab heute sind wir wieder in der Factory und haben gleich zum Start des neuen Jahres mit einer schönen Vollrestauration eines 58er Lowlight Cabrios begonnen. Wir sind erstaunt über den guten Zustand des Fahrzeugs. Aus mehreren Kundengesprächen geht hervor, dass bei diesen Autos ursprünglich schon bei der ersten TÜV-Abnahme Schweißarbeiten erforderlich waren.







































































Sämtliche Schraubkanten sind nahezu unversehrt. Bisher ließen sich alle Schrauben problemlos lösen. Die Schweißarbeiten sind überschaubar. Das Schöne ist, das auch in diesem Fall auftragsgemäß keine Kompromisse gemacht werden sollen. Das bedeutet, dass das Fahrzeug in originalem Topzustand unsere Werkshallen verlässt. Also alles genau nach unserem Geschmack!



























































































Stay tuned.