Montag, 28. Dezember 2009

Mal sehen ob der Weihnachtsmann sich nach getaner Arbeit erholt


Weihnachten kann im wahrsten Sinne des Wortes abgehakt werden...

Donnerstag, 17. Dezember 2009

Samstag, 12. Dezember 2009

Programmheft 62er: Boden ist fertiggestellt






Der Boden war so gut vom Zustand, das wir noch nicht einmal das Schweißgerät benötigten. Wie bei jedem Projekt mit solchen Ausmaßen, wird erst einmal alles demontiert, sandgestrahlt, verzinkt, pulverlackbeschichtet und lackiert. Anschließend kann das Puzzle zusammenfügt werden mit neuen Verschleißteilen ( Gummilager und -böcke, Hauptbrems- und Radbremszylinder, Bremsleitungen und -Schläuche .... )

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Es war einmal auf dem Prüfstand

Manchmal ist es von Vorteil kein "Hungerhaken" zu sein........
video

Samstag, 5. Dezember 2009

Mattschwarz




Mattschwarz kann richtig gut aussehen, wenn man es von einem Fachbetrieb lackieren läßt. Erst schwarz glänzend lackieren und anschließendes Finish mit seidenmattem Klarlack. Vorteil bei dieser Vorgehensweise: der Lack ist pflegeleicht. Nachteil für den Lackierer: bloß keine Läufer oder Staubeinschlüsse produzieren, da man die nicht rausschleifen und polieren kann. Der Lack würde sonst an diesen Stellen logischerweise glänzen.

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Rahmenkopftausch unterm Auto

Bei einem Kunden war der Rahmenkopf so krumm, daß das Auto von alleine im Kreis fuhr (der Grund war eine Bauplatte in der Düsseldorfer Innenstadt). Also wechselten wir den Rahmenkopf unterm Auto, was nur beim Kurzschnauzermodell funktioniert. War ein bisschen kniffelig, aber dank der hauseigenen Rahmenlehre sitzt der neue Rahmenkopf besser als beim Original, da der mit großzügigen Toleranzen verbaut wurde.



So ne Drehbank is wat feines

Da nicht immer alles aus dem Karton paßt, muß man schon mal nacharbeiten. Gelernt ist halt gelernt und was spricht dagegen mit der kleinen hauseigenen Drehbank die Motorenteile selbst anzupassen.